Ingwerkrapfen

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ingwerkrapfen
Ingwerkrapfen
Zutatenmenge für: 30 bollen
Zeitbedarf: länger als 120 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Ingwerkrapfen (ndl.: Gemberbollen) sind eine überraschende Variante der traditionellen Oliebollen.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Die Hefe zerbröckeln und in der Hälfte der Milch auflösen. Den Zucker hindurch rühren.
  • Das Hefe-Milch-Gemisch an einen warmen Ort stellen bis Blasen an die Oberfläche kommen.
  • Das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel sieben. An schließend das Hefe-Mich-Gemisch dazu geben.
  • Mit dem Mixer vorsichtig die Hefe durch das Mehl rühren, bis ein klumpenfreier Teig entsteht.
  • Dann das Ei und den Rest der Milch hinein schlagen.
  • Nun hauchdünn geschnittenen Ingwer, Ananas und Orangenabrieb zufügen.
  • Ein angefeuchtetes sauberes Geschirrtuch über die Schüssel legen und den Teig rund 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Durchschlag auf einen Teller stellen und mit Küchenpapier auskleiden.
  • Das Frittierfett oder -öl in der Fritteuse auf 160 °C erhitzen. Dieser Punkt ist erreicht, kurz bevor das Fett zu dampfen beginnt.
  • Vorsicht: Wenn das Fett zu heiß ist, werden die Krapfen zu hart.
  • Die beiden Löffel leicht mit (Salat-)Öl einfetten.
  • Einen Löffel Teig aus der Schüssel schöpfen und über die Fritteuse halten.
  • Mit dem anderen Löffel den Teig in das Fett geben.
  • Nicht mehr als ca. 5 bis 8 Krapfen zugleich in das Fett geben und genau auf die Farbe des Gebäcks achten.
  • Wenn die gemberbollen nach rund 8 Minuten die erwünschte Bräune erreicht haben, sie mit dem Schaumlöffel aus dem Fett nehmen.
  • Im Durchschlag abtropfen lassen und zwischenzeitlich die nächsten Krapfen in die Fritteuse geben.
  • Man sollte ab und zu einen gemberbol probieren, um zu kontrollieren, ob diese von innen ausreichend gar sind.
  • Falls das nicht der Fall ist, muss man die nächste Serie etwas länger frittieren.
  • Wenn die bollen von außen dunkel, von innen aber zu weich bleiben, ist das Fett zu heiß.
  • Mit Puderzucker bestreut heiß oder kalt servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]