Ebereschensaft

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ebereschensaft
Ebereschensaft
Zutatenmenge für: 1 l Ebereschensaft
Zeitbedarf: bis 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein
Schwierigkeitsgrad: leicht

Ebereschensaft (Ebereschen-Fruchtsaft) kann zu Marmeladen und Gelees verarbeitet werden, zum Beispiel auch zu Ebereschengelee. Einige Esslöffel diesen Saftes können einen trockenen Rotwein Achtung, kann Alkohol oder Spuren von Alkohol enthalten! bei einer Sauce zu Wildgerichten gut ersetzen. Ebereschen (auch Vogelbeeren genannt) haben einen hohen Vitamin-C-Gehalt und sind eine bei Vögeln beliebte Herbst- und Winterspeise.

Zutaten[Bearbeiten]

  • optional: Um den etwas herb-bitteren Geschmack der Beeren zu mildern, dient nicht nur die Befrostung der Beeren, sondern auch die Zugabe von reinem Birnensaft. Zu zwei Teilen Saft wird 1 Teil Birnensaft zugegeben.

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • aus getrockneten Beeren
    • Die getrockneten Beeren in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.
    • Die zerkleinerten Beeren in Wasser einmal aufkochen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.
    • Den fertigen Saft durch ein Feinsieb filtern.
  • aus frischen Beeren
    • Die Beeren sollten noch eine schöne, rötliche Farbe haben und noch voll im Saft stehen.
    • Die Beeren werden von ihren Stielen gestreift (Dabei kann auch schon mal das eine oder andere Stielchen dran bleiben, da die Beerenmasse ohnehin gefiltert wird.) und einmal über Nacht eingefroren. Auf das Einfrieren kann verzichtet werden, wenn die Beeren nach den ersten Frösten vom Baum/Strauch geerntet wurden.
    • Die Beeren knapp mit Wasser bedecken und so lange kochen, bis deren Saft und Kraft entzogen wird (etwa 20 Minuten). Die Beeren sind zur Weiterverarbeitung bereit, wenn sie weich sind und runzelig werden.
    • Die Beeren mit dem Wasser durch ein sauberes Baumwolltuch (Küchen-/Abtrockentuch oder auch Passiertuch) in einen Topf gießen, der dadurch etwa halbvoll wird.
    • Die Beeren im Tuch abkühlen lassen, danach durch Kneten und Pressen den Saft in den Topf abtropfen lassen. Dazu braucht man kräftige Hände. Achtung: Nicht zu stark kneten, damit das Tuch nicht reißt!!

Saft zu[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]