Krischdlische Krummbeere

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Krischdlische Krummbeere
Krischdlische Krummbeere
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 35 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Krischdlische Krummbeere (auch Grommbeere oder Grummbiere) ist saarländisch und bedeutet "christliche Kartoffeln". Das ist ein saarländisches Kartoffelrezept, ehemals für arme Leute, das eine Vereingigung von gedämpften Kartoffeln mit Pommes darstellt.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Zuerst fettet man den gusseisernen Topf mit der Speckschwarte am Boden ein.
  • Danach schält, wäscht und viertelt man die mehligen Kartoffeln und gibt sie tropfnass in den Topf.
  • Zuletzt gibt man das Salz dazu und schließt den Deckel. Ab jetzt sollte man den Deckel nach Möglichkeit nicht mehr öffnen!
  • Die Kartoffeln werden solange auf höchster Stufe gegart, bis es in der Küche eindeutig verbrannt riecht. Aber keine Angst, die Kartoffeln sind noch nicht verbrannt, sie sind im Idealfall goldbraun.
  • Jetzt schaltet man die Hitze auf niedrigste Stufe herunter und lässt sie noch weitere 20 Min. garen.
  • Nach Ende der Garzeit nimmt man den Topf - mit weiterhin verschlossenem Deckel - vom Herd und stellt ihn für 5 Min. auf einen Untersetzer. In dieser Zeit kondensiert der im Topf enthaltene Wasserdampf, tropft herunter und löst so die krustigen Kartoffeln vom Boden.
  • Anschließend öffnet man den Deckel, löst die am Boden befindlichen Kartoffeln davon ab und durchmischt alles.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Falls kein passender Topf vorhanden ist, geht das neben Elektro-, Ceran- und Induktionsherdtöpfen mit jedem anderen zum Dämpfen geeigneten Kochgefäß. Falls nur moderne Glasdeckel mit Dampfauslass vorhanden sind, sollte man in der Garphase etwas kochendes Wasser hinzugeben. Idealerweise soviel, dass es vollständig verdampft, aber die Kartoffeln nicht weiter anbrennen. Dazu gehört viel Fingerspitzengefühl.
  • Für den Gasherd gibt es Isolatoren, die man zwischen Topf und Flamme legt. Dann kann man statt eines gusseisernen auch einen normalen Topf mit fest schließenden Deckel nehmen.
  • In der Eintopfvariante gibt man alles, was man dünsten kann, oben auf die Kartoffeln und gart es einfach mit. Bewährt haben sich Knoblauchzehen und Möhren (vorher gesondert mit Fett einreiben). Ca. 5 Minuten vor Gar-Ende kann man kurz den Deckel heben und Eier über die Kartoffeln aufschlagen sowie Käsescheiben darüber legen.