Pflaumenkuchen von vorgestern

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Pflaumenkuchen von vorgestern
Pflaumenkuchen von vorgestern
Zutatenmenge für: 6–8 Personen
Zeitbedarf: Vorbereitung 20 Minuten + Zubereitung des Teigs + Fertigstellung:1 Stunde
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Kuchen von gestern bekommt man beim Bäcker immer stwas billiger, weil er schon etwas angetrocknet ist. Das kann lecker sein, ist aber nicht jedermanns Sache. Das Rezept für diesen Pflaumenkuchen von vorgestern ist auch schon etwas älter (1667) und ist dem Verstandige Kok entnommen, dem einzigen gedruckten Kochbuch des niederländischen "Goldenen Jahrhunderts (17. Jh.).

Lässt man das Alter des Rezepts unerwähnt, wird niemand bemerken, dass ein solcher Kuchen bereits vor 350 Jahren verzehrt wurde, Der Pflaumenkuchen von vorgestern ist also alles andere als verstaubt, sondern einfach nur gut.

Im 17. und 18.Jh. wurden getrocknete Pflaumen als gesünder angesehen als frische und der Verzehr roher Pflaumen von heller Farbe war nach allgemeiner Auffassung sogar völlig ungesund.

Nach der damals verbreiteten Lehre der Humores, in der allen Wesen und Dingen verschiedene Temperamente zugeschrieben wurden, die auf den Körper verschiedene Auswirkungen hatten, sind alle Pflaumen jakt und nass. Die süßen Pflaumen hätten eine abführende Wirkung, die sauren eine verstopfende.

Die damaligen Pflaumen Konnten schon vom Juli an bis in den Oktober gegessen werden, in schlechten Sommern könne es aber bis September währen, bis essbare Pflaumen vorhanden seien. Im 17. Jh. steht man dem Gebrauch der Pflaume etwas offener gegenüber: die Früchte werden jetzt auch roh gegessen sowie gedünstet oder gekocht, gezuckert oder getrocknet.

Zutaten[Bearbeiten]

Füllung

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Den süßen Kuchenteig zubereiten.
  • Die Pflaumen waschen, halbieren und entkernen.
  • Dann ca. 20 Minuten mit wenig Wasser kochen.
  • Dann soviel von dem Kochwasser abgießen, dass nur noch der Boden bedeckt ist.
  • Die Pflaumen zu Mus verarbeiten - entweder in der Küchenmaschine oder in eriner Flotten Lotte.
  • Mit Zucker, Butter, Zimt- und Nelkenpulver vermischen.
  • Das Eigelb mit einem Löffel Pflaumenmus verquirlen.
  • Wenn dies gut vermischt ist, einen weiteren Löffel Mus hinzugeben und den Vorgang solange wiederholen, bis die Eimischung ebenso warm ist wie das Mus.
  • Die Eigelbe dann mit dem restlichen Pflaumenmus verrühren.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Den Backofen auf 220 °C vorheizen.
  • Die Backform gründlich mit Bitter einfetten.
  • Den Teig ausrollen und die Backform damit auskleiden.
    • Eventuell den Teig 10 Minuten bei 220 °C blind vorbacken. Wegen der feuchten Füllung bleibt der Boden ansonsten zu weich.
  • Den Boden mit dem Mus füllen.
  • Die Form nun in der Mitte des Backofens backen; die ersten 10 Minuten bei {{Grad|220}, dann 20 bis 30 Minuten bei 200 °C (das hängt vom Backofen ab).
    • Ist der Teig bereits blind vorgebacken, sind die ersten 10 Minuten aus 220 °C nicht notwendig.

Servieren[Bearbeiten]

  • Lauwarm ist der Kuchen sehr lecker, aber er schmeckt auch, wenn er vollständig abgekühlt ist.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Moderne Variante
Wir wollen heute gerne sehen, welches Obst im Kuchen verarbeitet wurde.
Dafür bereite man den Kuchen wie oben beschrieben, lege aber in die Füllung einen Ring halbierter, in etwas Zuckersirip pochierter und abgetropfter Pflaumen mit der runden Seite nach oben legen.

Referenzen[Bearbeiten]

coquinaria.nl (Originaltext des Rezepts und kulturhistorische Einleitung) niederländisch]