Berner Platte

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Berner Platte
Berner Platte
Zutatenmenge für: 6–8 Personen
Zeitbedarf: 2 Std.
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Berner Platte ist ein deftiges Fleischgericht der traditionellen Küche der Schweizer Hauptstadt Bern. Die Zutaten sind je nach Geschmack, Lust, Laune und Geldbeutel variierbar. In Deutschland kennt man ähnliche Zusammenstellungen unter Schlachteplatte oder Bauernschmaus. Das Bild zeigt eine Variante mit Räucherspeck, Kartoffelsalat, Brühwurst und Senf.

Die Berner Platte hat einen historischen Hintergrund: In der Schlacht bei Neuenegg am 5. März 1798 hatten die Berner die Franzosen besiegt und wollten/sollten nun, als Sieger zurückgekehrt, ein Siegesfest veranstalten. In der Kürze der Zeit mussten die Bürger nun das Beste hergeben, was die kühlen Keller an diesem Spätwintertag hergaben. Das waren dann die Zutaten für die ursprüngliche Berner Platte, inzwischen vielfach modifiziert.

Hier eine Rezeptvariante für 6–8 Personen, je nach Hunger oder Sättigungsgefühl.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Die Zwiebel in Ringe schneiden.
  • Die Butter im Topf auslassen und die Zwiebelscheiben darin anrösten.
  • Das Sauerkraut locker einlegen.
  • Das Fleisch darin einbetten.
  • Den Speck in Scheiben schneiden und über das Fleisch in Streifen legen.
  • Salz, Pfeffer und Wacholderbeeren darauf verteilen.
  • Wein und Wasser langsam seitlich zugießen.
  • Alles 90 Min. im heißen Backofen zugedeckt schmoren.
  • Inzwischen die Wurst in Scheiben schneiden und am Ende der Schmorzeit auf das Kraut legen.
  • Weitere 20 Min. im Ofen schmoren.
  • Das Sauerkraut auf der Servierplatte anrichten.
  • Das Fleisch mundgerecht aufschneiden und damit und den Wurstscheiben das Sauerkraut garnieren.
  • Servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Andere Zutaten: Eisbein (Gnagi), Rindfleisch und Rinderzunge, Schäufele (Schüfeli), Zungenwurst, Schweineohren oder -schwänze.
  • Eine Zubereitungsvariante ist, dass die wichtigsten Zutaten getrennt voreinander zubereitet und erst kurz vor dem Servieren zusammengestellt werden.