Khoreshe Karafs (Sellerie-Pfefferminz-Fleischsauce)

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Khoreshe Karafs (Sellerie-Pfefferminz-Fleischsauce)
Khoreshe Karafs (Sellerie-Pfefferminz-Fleischsauce)
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: 30 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Khoresht-e Karafs (Sellerie-Pfefferminz-Fleischsauce) ist ein schmackhaftes, relativ einfach herzustellendes persisches Gericht.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das Fleisch in ca. 1,5–2 cm breite Würfel schneiden und im Öl goldbraun anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Gelbwurz würzen. Mit ca. 2 Tassen Wasser auffüllen und köcheln lassen. Die getrocknete Limette (wenn vorhanden) hinzufügen.
  • Den Sellerie in ca. 0,8 cm breite Streifen schneiden und in der Butter ca. 10 min vorsichtig anbraten. Die Petersilie fein zerhacken und hinzugeben. Ebenfalls 10 min anbraten.
  • Die Fleischsoße mit dem Gemüse vermengen. Limettensaft und Safran hinzufügen. Mit der (pulverisierten) Pfefferminze bestreuen und ziehen lassen. Fertig.
  • Zu dem Khoresh wird locker gekochter, körniger und dampfender Basmatireis serviert.
  • Nusche-djân (Guten Appetit!)

Beilagen[Bearbeiten]

  • Basmatireis
  • ebenfalls möglich: Mâst-o-Khiâr (Gurkensalat bestehend aus Joghurt, Gurke, Pfefferminz/Dill (Walnüssen, Rosinen, Zwiebellauch, Knoblauch (wahlweise)) und Salz (evtl. auch Pfeffer)
  • Joghurt

Varianten[Bearbeiten]

Bei persönlichem Bedarf können folgende Bestandteile weggelassen werden:

  • der Knoblauch (nicht jedermanns Sache)
  • der Safran (leider ziemlich teuer), allerdings ein relativ wichtiger Bestandteil der persischen Küche
  • Gelbwurz (Kurkuma) (hat relativ wenig Eigengeschmack)
  • die getrocknete Limone (gibt es leider meist nur beim Fachhändler, kann aber durchaus einfach durch Limonensaft ersetzt werden)
  • die Pfefferminze (nimmt dem Gericht jedoch den frischen Geschmack)
  • Es sind grundsätzlich alle Fleischsorten möglich, vorzugsweise werden jedoch Rindfleisch, Hühnerfleisch und Lammfleisch verwendet.

Natürlich verfälschen diese Variationen den guten Grundgeschmack, sind aber durchaus möglich.