Innviertler Früchtebrot

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Innviertler Früchtebrot
Innviertler Früchtebrot
Zutatenmenge für: 4 Laibe mit ca. 20 cm Durchmesser
Zeitbedarf: Zubereitung ca. 1 Stunde + Ruhezeit ca. 2 Stunden + Backzeit ca. 1 Stunde
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Früchtebrot ist eine unabdingbare und gesunde Köstlichkeit im Winter, besonders zur Advents- und Weihnachtszeit. Schon seit Jahrhunderten bei armen Bauern als festliches Brot gebacken, erfreut es sich auch heute noch und immer mehr bei den Gourmets an Anerkennung.

Zutaten[Bearbeiten]

Teig[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

  • Die Kletzen und Feigen in 2 Liter Wasser einweichen, aufkochen und dann bei kleiner Hitze für 30 Minuten köcheln lassen.
  • Abgießen und sowie das übrige Trockenobst in kleine Würfel schneiden.
  • Die Nüsse grob hacken.
  • Trockenobst, Nüsse sowie Rosinen, Korinthen und den Honig gut vermischen.
  • Den Rum untermengen und die Mischung zugedeckt für einige Stunden ruhen lassen.
  • Das Mehl für die Füllung vermengen und mit den Gewürzen sowie einer Prise Salz und ca 100 mlMilliliter Wasser sowie den Früchten zu einem Teig verkneten.
  • Gut abdecken und an einem warmen Ort für ca 2 Stunden gehen lassen.

Teig[Bearbeiten]

  • Das Mehl sieben und mit allen restlichen, trockenen Zutaten miteinander vermengen.
  • Das lauwarme Wasser zugeben.
  • Mit der Küchenmaschine einige Minuten kneten. Sollte der Teig noch zu fest sein so nach und nach immer wieder etwas warmes Wasser zugießen.
  • Zum Schluss sollte der Teig gut durchgeknetet und elastisch (Kleber hat sich vom Mehl getrennt) Konsistenz aufweisen.
  • Den Teig mit Klarsichtfolie oder einem Küchentuch abdecken und ca. 1 Stunde Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  • Nach der Ruhezeit den Teig noch einmal von Hand durchkneten und weitere 30 Minuten gehen lassen (der Teig sollte sich verdoppelt haben).

Vollendung[Bearbeiten]

  • Den Früchteteig vierteln und daraus 4 runde Laibe formen.
  • Den Hefeteig ebenfalls vierteln und mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche in runde Teigplatten mit je ca. 45 cm Durchmesser ausrollen.
  • Die Früchteteiglaibe darin einschlagen und den überschüssigen Teig wegschneiden. (diesen für die Dekoration verwenden)
  • Die Laibe mit dem restlichen Teig, z. B. mit einem Gitter, dekorieren und mit Milch bestreichen.
  • Mit einigen ganzen Nüssen garnieren und auf die Backbleche legen.
  • Das Brot an den Seiten leicht einstechen.
  • Die Köstlichkeit wandert jetzt für etwa 1 Stunde mit Ober- Unterhitze bei 180 °C, bei Umluft mit 160 °C in das vorgeheizte Backrohr.
  • Wenn goldbraun gebacken aus dem Rohr nehmen und auf einem Backgitter auskühlen lassen.

Tipp[Bearbeiten]

  • Das Brot schmeckt nach etwa 1 bis 2 Wochen erst richtig gut.

Haltbarkeit[Bearbeiten]

  • Kühl gelagert hält sich das Brot einige Monate, wobei es ohnehin nicht solange da ist.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Angegebenes Lebkuchengewürz kann nach Belieben durch andere bzw. weitere Gewürze ergänzt werden. Erlaubt ist, was schmeckt.
  • Die Nüsse können weggelassen oder durch andere ersetzt werden. Dies gilt auch für die verwendeten Trockenfrüchte, die je nach Geschmack variiert werden können.