Emder Wildbraten

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Emder Wildbraten
Emder Wildbraten
Zutatenmenge für: 4–6 Personen
Zeitbedarf: 60–90 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

In der Winter- und die Weihnachtszeit ist für Wildfleisch Hochsaison. In diesen Jahreszeiten kann man es auch am besten frisch kaufen.

Hier nun das praktische und schnelle Gericht Emder Wildbraten aus einer schnellen Garküche am Emder Wall im ostfriesischen Emden.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

  • Das frische, enthäutete und entbeinte Wild wird abgewaschen, abgetrocknet, großzügig von allen Seiten gesalzen und gepfeffert und dann in der heißen Pfanne in so wenig Öl wie nötig von allen Seiten scharf angebraten.
  • Anschließend geht es dann in den vorbereiteten Bräter, dessen Boden mit Zwiebel- und Knoblauchscheiben sowie den Gewürzen ausgelegt und gut mit dem Rotwein bedeckt worden ist.
  • Das Ganze geht in den mit 250° vorgeheizten Backofen.
  • Nach 15 Min. wird die Hitze auf 180-200° je nach Fleischdicke reduziert.
  • Während des Bratens wird immer wieder mit Rotwein übergossen. Die Garzeit endet nach mind. 60 Min.
  • In der Zwischenzeit wurden die geachtelten Zwiebeln, der gewürfelte Apfel, die geviertelten Pilze (mit Stiel wegen oder gerade für die Snobs) in ausreichend Olivenöl angebraten.
  • Dabei wird gesalzen, gepfeffert und immer wieder Rosmarin hinzu gegeben. Wenn alles schön angebraten ist, kommt noch gehackter Knoblauch dazu.
  • Bevor der Knoblauch anbrät, wird das Ganze mit den gelierten Preisselbeeren und dem restlichen Rotwein abgeschreckt.
  • Parallel zum Bratvorgang köchelt jetzt alles mit dem Ziel des sukzessiven Eindickens weiter vor sich hin. Zur Not kann ja wieder etwas Rotwein nachgegeben werden.
  • Die Bratengewürze aus dem Fond abfischen (damit die Gäste keine bösen gustatorischen Überraschungen erleben …).
  • Ist die Garzeit erreicht, wird der Fond ins Gemüse gegeben.
  • Einmaliges Aufkochen unter stetem Verrühren.
  • Dann geht alles aus der Pfanne durch den Seiher.
  • Das Gemüse wird dann in der Pfanne warmgehalten. Die Sauce entsprechend mit dem Fleisch im Ofen.
  • In das mittlerweile kochende Salzwasser werden die Gnocchi gegeben.
  • Nun heißt es noch mehr sputen: In der zweiminütigen Garzeit der leckeren italienischen Miniklößchen müssen das Fleisch in der Auflaufform/Bräter aufgeschnitten und Sauce und Gemüse in angewärmte Schüsseln verbracht werden.
  • Dann gehen die Klößchen nach dem Abgießen so auf die drapierten Teller.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]