Nasi Goreng auf niederländische Art

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Nasi Goreng auf niederländische Art
Nasi Goreng auf niederländische Art
Zutatenmenge für: 4–6 Personen
Zeitbedarf: Vorbereitung 30 Minuten + Zubereitung 20 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Nicht vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Dieses von seinem Urspring her aus Indonesien stammende Nasi Goreng gehört wie auch z. B. der Snert (Erbsensuppe) zu dem, was man in den Niederlanden als Hollandse Pot (althergebrachtes holländisches Essen) bezeichnet. Der Ursprung mag denn wohl exotisch sein, doch das Gericht hat inzwischen seinen angestammten Platz in der niederländischen Küche. In Plastik verpacktes Nasi bzw. Bami Goreng waren die ersten Fertigmahlzeiten, die in den siebziger Jahren in niederländischen Supermärkten auftauchten. Diese in Aluschalen vwerpackten Fertigprodukte gibt es noch immer beim Metzger oder im Supermarkt. Alle, die Freude am Verzehr von Lebensmitteln haben, sollten die Finger von diesem Mischmasch lassen.

Das Rezept ist eines von unzähligen Varianten, der Fantasie und den persönlichen Vorlieben sind da keine Grenzen gesetzt. Es lässt sich einfach in großen Mengen zubereiten und ist auch - ohne die Hühnerleber - am nächsten Tag nach essbar. Es sollte nicht eingefroren werden, der Geschmack lässt dann stark nach.

Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

  • Den Reis einige Stunden zuvor kochen.
  • In einer flachen breiten Schale völlig auskühlen lassen, Gelegentlich wenden.
  • Dann den Reis abdecken, sonst trocknet er wiederum zu schnell aus.
Gemüse vorbereiten
  • Den Porree waschen, in schmale Ringe schneiden.
  • Die Zwiebel pellen und fein wiegen.
  • Die Knoblauchzehen pellen und fein wiegen oder in der Knoblauchpresse auspressen.
  • Das Selleriegrün von den Stielem pflücken und in Streifen schneiden oder reißen.
  • Die Bohnensprossen abspülen.
Fleisch vorbereiten
  • Die Hähnchenlebern säubern, z.B. die Ädchren usw. entfernen.
  • 15 Minuten in kalter Milch einweichen.
  • Anschließend unter fließendem, Wasser abspülen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.
  • Das Schweinefleisch in Würfel schneiden und mit Pfeffer und Korianderpulver bestrueen.
  • Den Frühstücksspeck in sehr dünne Streigen schneiden.
  • Die Krabben unter fließendem Wasser abspülen und eventuell noch vorhandene Schalenreste entfernen.
  • Mit Küchenkrepp trocken tupfen.
Omelett
  • Die Eier mit 1 ELEsslöffel (15 ml) Wasser, Pfeffer, Salz und Kurkuma verquirlen.
  • In einer Pfanne Öl erhitzen.
  • Bei niedriger Temperatur ein Omelett zubereiten.
  • Das Omelett muss zwar gar werden, darf aber nicht zu sehr verfärben.
  • Das Omelett auf einen Teller geben und etwas abkühlen lassen.
  • Dann in dünne Streifen schneiden.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Soviel Öl in eine große Pfanne gießen, dass deren Boden ausreichend damit bedeckt ist.
  • Das Öl erhitzen.
  • Die Fleischwürfel und Speckstreifen hineingeben und von allen Seiten anbraten.
  • Dann das Fleisch bei niedrigerer Hitze braten, bis es gar ist.
  • Abhängig von der Größe der Würfel dauert das 5 bis 10 Minuten.
  • Das Fleisch darf innen nicht mehr rsa sein.
  • Während dieses Brotvorgangs werden in einer kleineren Pfanne die mit Pfeffer und Salz bestreuten Hühnerlebern in Butter bei starker Hitze braun und gar angebraten.
  • Auf Küchenkrepp etwas abkühlen lasse, dann in Würfel schneiden.
  • Sobald das Fleisch gar ist, aus der Pfanne nehmen.
  • Sollte sich jetzt Wasser in der Pfanne befinden, muss diese erst sauber gemacht werden. (Wenn kein Wasser drin ist, war's ein guter Metzger!)
  • Dann die Zwiebel in dem restlichen (oder neuen) Öl andünsten. Sobald sich die Zwiebel zu verfärben beginnt, den Knoblauch dazugeben.
  • Bis 10 zählen, dann den Sambal, das korianderpulver, den zerkrümelten Brühwürfel und das Trassi zufügen.
  • Noch kurze Zeit bei hoher Hitze braten, dann den Porree zufügen.
  • Sobald der Porree geschrumpdt ist, Bohnensprossen und Sellerie zufügen.
  • Jetzt den Kecap und die Erdnussbutter in die Panne geben.
  • Dann das Fleisch wieder hinzugeben.
  • Nun wird der abgekühlte Reis in die Pfanne gegeben und mitgebraten.
  • Dieser Vorgang sollte nach und nach vonstatten gehen: immer einige Löffel und dann unter Rühren mutbraten, bis der Reis warm ist und sich leicht verfärbt.
  • Zum Schloss die Krabben und Lebern hinzugeben
  • Das Gericht kann bis zu dem Augenblick vorbereitet werden, wo der Reis zugegeben wird. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten Gemüse/Fleisch sowie der Reis getrennt voneinander im Kühlschrank aufbewahrt werden. Kurz vor dem Anrichten Gemüse/Fleisch erhitzen und dann den Reis wie oben beschrieben zufügen.

Anrichten[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]

  • Dieses Rezept ist einfach in eine fleischlose Varante umzusetzen:
Dafür wird der Brühwürfel für die Hühnerbrühe durch einen ebensolchen für Gemüsebrühe ersetzt, und es werden mehr Erdnüsse hinzugegeben (und natürlich wird alles Fleisch weggelassen).
  • Für ein vegetarisches Nasi Goreng müssen auch die Krabben und das Trassi weggelassen werden. Statt Trassi kann Gelbe Bohnensauce verwendet werden. Das ergibt zwar einen anderen Geschmackseffekt, schmeckt aber auch gut. Anstelle von Krabben/Fleisch könne Tofu- und Tempehwürfel verwendet werden.

Referenzen[Bearbeiten]

Das Originalrezept mit Abbildungen stammt aus der coquinaria.nl: niederländisch.