Klárka (Walnusskuchen)

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Klárka (Walnusskuchen)
Klárka (Walnusskuchen)
Zutatenmenge für: 1 Blech (ca. 30 x 40 cm)
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Gehzeit: ab 1 Stunde + Backzeit: ca. 40 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: nein Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: leicht

Klárka ist ein köstlicher aus Slowakei stammender und dort traditionell besonders an Festtagen servierter Walnusskuchen, der aus feinem Butter-Germteig hergestellt wird. Mit einer reichhaltigen Füllung aus Walnüssen eine saftige und süße Verführung.

Zutaten[Bearbeiten]

Butter-Germteig[Bearbeiten]

Füllung[Bearbeiten]

Baiserhaube[Bearbeiten]

  • 175 g Staubzucker
  • 5 Eiweiß (Klasse "Medium")
  • 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz

Weitere Zutaten[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Butter-Germteig[Bearbeiten]

  • Die Hälfte der Milch abmessen und in einem Topf lauwarm erwärmen.
  • Dann den Germ hinein bröseln und zehn Minuten gehen und auflösen lassen.
  • In der Zwischenzeit das Mehl in einen Schlagkessel sieben und in die Mitte ein Kuhle drücken.
  • Die Eidotter und die Milch-Germmischung zugeben und unter das Mehl rühren.
  • Dann nach und nach die Butter in kleinen Stücken zugeben und immer wieder bzw. während die Küchenmaschine läuft, langsam einarbeiten und unter kneten.
  • Den Teig mindestens 10 Minuten gut durchkneten, bis er geschmeidig sowie glatt geworden ist und Blasen wirft.
  • Während dessen etwas Mehl auf ein Backbrett sieben.
  • Den fertigen Teig in zwei Hälften teilen, jeweils zu einer Kugel formen, mit einigem Abstand auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und mit einem Baumwolltuch oder einer Frischhaltefolie abdecken.
  • Dann die beiden Teigkugeln und mindestens 30 Minuten an einem warmem Ort gehen lassen.

Walnussfüllung[Bearbeiten]

  • Die Walnusskerne in der Nussmühle oder Reibe fein reiben und in eine ausreichend große Schüssel geben.
  • Den Staubzucker über die Walnüsse sieben und vermengen.
  • Die Milch mit dem Salz in einem Topf einmal aufkochen lassen und dann über die Walnuss-Zuckermischung gießen.
  • Alle Zutaten gut zu einer leicht dicklichen Füllung verrühren und etwa 10 Minuten quellen lassen.

Klárka[Bearbeiten]

  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Vom aufgegangenen Butter-Germteig eine Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Backblechgröße auswalgen.
  • Den Teig auf das Backblech legen, die Walnussfüllung darauf verteilen und gleichmäßig glatt streichen.
  • Dann die zweite Hälfte des Butter-Germteiges auf Backblechgröße ausrollen und auf die Füllung legen.
  • Das Backblech bzw. den Teig mit einem Baumwolltuch oder Frischhaltefolie abdecken und nochmals etwa 30 Minuten an einem warmem Ort gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit das Backrohr bei Ober- und Unterhitze auf 190 °C vorheizen.
  • Dann das Backblech auf der zweiten Schiene von unten in das heiße Backrohr schieben und die Klárka etwa 30 Minuten goldbraun backen.

Baiserhaube[Bearbeiten]

  • Die Eiweiße mit 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz in einer fettfreien Schüssel etwa 2 Minuten zu halbfestem Eischnee aufschlagen (siehe Überkopfprobe).
  • Sobald der Schnee anzieht, die Geschwindigkeit des Mixers reduzieren und den Staubzucker unter ständigem Schlagen nach und nach zugeben.
  • Die Eiweißmasse solange weiter schlagen, bis eine cremige, glänzende Baisermasse entstanden ist.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Nach der Backzeit das Backblech aus dem Backrohr nehmen und die Baisermasse zügig auf der Klárka verstreichen.
  • Dann mit einer Spitze des Teigschabers gleichmäßig kleine Höcker hochziehen, sodass ein leicht wellenartiges Muster entsteht.
  • Die Klárka wieder in das heiße Backrohr schieben und etwa 10 Minuten weiter backen, bis die Baisermasse schön goldbraun und knusprig ist.
  • Dann den Kuchen aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
  • Die fertige Klárka in Portionsstücke schneiden und auf Tellern anrichten.
  • Dann mit Staubzucker bestreuen und mit oder ohne Beilage nach Wahl servieren.

Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]