Rahmschmarren mit Koriander-Zucker und Zwetschgen-Ingwer-Kompott

aus dem Koch-Wiki (kochwiki.org)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rahmschmarren mit Koriander-Zucker und Zwetschgen-Ingwer-Kompott
Rahmschmarren mit Koriander-Zucker und Zwetschgen-Ingwer-Kompott
Zutatenmenge für: 4 Personen
Zeitbedarf: Zubereitung: ca. 45 Minuten
Hinweise: Enthält Alkohol: ja Vegetarisch
Schwierigkeitsgrad: mittel

Eine typische, österreichische Mehlspeise ist der Schmarren. Der bekannteste darunter ist vermutlich der Wiener Kaiserschmarrn. Etwas asiatisch angehaucht entstand dieser Rahmschmarren mit Koriander-Zucker und Zwetschgen-Ingwer-Kompott aus dem altbekannten Rezept des Wiener Rahmschmarrn und schmeckt nicht weniger lecker.

Zutaten[Bearbeiten]

Zwetschgen-Ingwer-Kompott[Bearbeiten]

Rahmschmarr(e)n[Bearbeiten]

Koriander-Zucker[Bearbeiten]

Kochgeschirr[Bearbeiten]

Zubereitung[Bearbeiten]

Vorbereitung Zwetschgen-Ingwer-Kompott[Bearbeiten]

  • Die Zwetschgen waschen, gut trocken tupfen, halbieren und den Kern entfernen.
  • Je nach Größe die Zwetschgenhälften einmal halbieren oder bei größeren Früchten in Spalten schneiden.
  • Das Vanillemark gewinnen
  • Von der Ingwerknolle mit Hilfe eines Esslöffels die Schale abschaben und von der Wurzel einen gehäuften Esslöffel Ingwer frisch abreiben.

Zwetschgen-Ingwer-Kompott[Bearbeiten]

  • Einen großen Topf erhitzen und den Zucker unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze langsam karamellisieren lassen.
  • Den Karamell mit dem Weißwein ablöschen und vollständig im Wein auflösen lassen.
  • Die Zwetschgen, den Zitronenabrieb, das Vanillemark, die Zimtstange, die Nelken und den Ingwer in den Topf geben.
  • Dann mit dem Birnensaft aufgießen.
  • Den Kompott zum Kochen bringen und ohne Deckel etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Danach den Marillenschnaps unterrühren und den Kompott weitere 5 Minuten leicht fertig und weich köcheln lassen.
  • Ist der Kompott fertig, den Zwetschgen-Ingwer-Koriander-Kompott von der Herdplatte ziehen und abkühlen lassen.

Vorbereitung Rahmschmarren-Teig[Bearbeiten]

Rahmschmarren-Teig[Bearbeiten]

  • Das Eiklar in einer fettfreien Schüssel mit 1 PrPrise (Menge, die sich zwischen zwei Fingern fassen lässt.) Salz (wird schneller steif) zu halbfestem Eischnee schlagen.
  • Dann den Zucker unter ständigem Schlagen langsam einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis der Eischnee glänzt, geschmeidig und fest ist (Überkopfprobe).
  • Die Eigelbe mit dem Zitronenabrieb und dem Vanillemark etwa 5 bis 10 Minuten sehr schaumig, fast weiß aufschlagen.
  • Dann die Schlagsahne und den Rum zugeben und einige Minuten gut unterschlagen.
  • Das Mehl unter ständigem Schlagen nach und nach untermengen.
  • Zum Schluss den Eischnee locker unterheben.

Rahmschmarren[Bearbeiten]

  • Das Backgitter auf der zweiten Schiene von unten in das Backrohr einschieben und das Rohr bei Ober- und Unterhitze auf 170 °C vorheizen und ein Backgitter auf der zweiten Einschubleiste von unten einschieben.
  • Eine große ofenfeste Pfanne erhitzen und je einen großzügigen ELEsslöffel (15 ml) voll Butter bei milder Hitze einmal aufschäumen lassen.
  • Dann den Teig etwa 3–4 cm hoch in die Pfanne einlaufen lassen.
  • Durch Drehen der Pfanne so verlaufen lassen, dass der Teig die ganze Pfanne mit einer gleichmäßig dicken Schicht bedeckt.
  • Den Schmarren kurz etwa eine Minute leicht goldbraun anbacken lassen.
  • Dann den Schmarren auf dem Backgitter in das heiße Backrohr schieben und etwa 8 Minuten goldbraun und gar backen (Holzstäbchentest).
  • Ist der Schmarren gar, den Rahmschmarren aus dem Backrohr nehmen und mit zwei Gabeln in mundgerechte Stücke reißen.
  • In die Pfanne einen weiteren großzügigen ELEsslöffel (15 ml) Butter geben und den Schmarren mit etwa 4 ELEsslöffel (15 ml) Staubzucker bestreuen.
  • Die Pfanne auf dem Herd nochmals leicht erhitzen und den Zucker bei kleiner Flamme leicht karamellisieren lassen.
  • Den Rahmschmarren bis zum Servieren, jedoch nicht zu lange warm halten, der Schmarren schmeckt umso besser und lockerer je frischer er aus dem Backofen direkt serviert wird.

Fertigstellung[Bearbeiten]

  • Für den Koriander-Zucker den Staubzucker mit dem Korianderpulver in einer kleinen Schüssel gut vermengen.
  • Den abgekühlten Zwetschgen-Ingwer-Kompott auf vier Servierschüsselchen aufteilen.
  • Dann den inzwischen fertigen und leicht karamellisierten Rahmschmarren portionsweise auf vorgewärmten Tellern anrichten.
  • Den fertig angerichteten Rahmschmarren mit reichlich Koriander-Zucker bestreuen und garnieren.
  • Zum Schluss den Rahmschmarren mit Koriander-Zucker und Zwetschgen-Ingwer-Kompott sofort noch heiß mit dem extra in kleinen Schüsseln gereichtem Kompott servieren.

Tipp[Bearbeiten]

  • Die Vanilleschote nicht entsorgen, sondern weiter verwenden, siehe diese Tipps.

Alternative Beilagen[Bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten]